Nanoptiq – Garbage (2011) 9 Track Album/Free Download

Advertisements

Track Nr.1 oder der Anfang von (rein gar) nichts. Eine Art Rückblick.

Im zehnten Jahr seit der Gründung meines Projekts Nanoptiq, habe ich etwas in der wenig ruhmreichen Historie gewühlt und mich spontan entschieden, heute mal den allerersten Track hier wieder hörbar zu machen.
Das Ding hört auf den Namen TraqOne und entstand zum damaligen Zeitpunkt ziemlich spontan als ich mir dachte, dass ich nach gut fünf Jahren absoluter musikalischer Inaktivität und Desinteresse doch mal wieder meine 1996 erstandene MC-303 anschmeißen könnte. Nach rund einer dreiviertel Stunde war das Teil dann im Kasten und es war somit der Grundstock für (bis dato) weitere zehn Jahre musikalischer, bzw. akustischer Rumbastelei.
Der recht flotte und „unbürokratische“ Entstehungsprozess des Stückes wurde gleichzeitig die Grundlage einer bis heute Bestand habenden Regel, die ich selbst als mein „60 Minuten-Gesetz“ taufte und besagt, dass ein Stück innerhalb einer Stunde im Kasten sein muss, von der allerersten Idee bis zur fertigen Aufnahme. In den nahezu meisten Fällen ist mir das dann auch gelungen.
Die Idee, die Stücke so schnell „durchzuprügeln“ war auch nie als echtes kreatives Konzept gedacht, sondern eher meiner persönlichen Einstellung und einer etwas pessimistischen Sichtweise geschuldet, dass ich mit dem Kram ohnehin niemals etwas reißen würde und daher nur meine Ideen skizziere und keinen größeren Aufwand walten lassen wollte, gemäß dem Prinzip „Wenig Aufwand = wenig Enttäuschung“.
Allerdings kam mir in der jüngsten Vergangenheit häufiger der Gedanke, ob es jetzt nicht allmählich an der Zeit wäre, dieses Prinzip zu den Akten zu legen und meinen Stücken mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Das, was ich bisher gemacht habe zu kultivieren und bis ins Detail weiterzuentwickeln.
Eine wirklich echte und verwertbare Lösung hat sich mir bis jetzt noch nicht offenbart und ich werde in den nächsten 10 Jahren hoffentlich eine Antwort darauf finden.